Arbeit kann sinnvoll, produktiv und erfüllend sein

Wie sieht ein erfüllendes Arbeitsleben aus, das einen morgens motiviert aufstehen und abends zufrieden ins Bett gehen lässt? Mit übervollen Schreibtischen, prall gefüllten Kalendern und wenig Feedback für getane Arbeit klappt das bei den wenigsten. Ein neues Hörbuchprojekt gibt Denkanstöße und liefert Erfahrungsberichte von Unternehmen, die auf dem Weg sind in eine Arbeitswelt, die glücklich macht.

02.09.2016 • Anja Dehghan

Der Autor Frederic Laloux hat sich vor einiger Zeit auf die Suche nach Unternehmen gemacht, die neue Wege der Zusammenarbeit gefunden haben und sie auch erfolgreich umsetzen. Zentrales Prinzip dieser Unternehmenskultur sind Selbstorganisation und Sinn stiftende Zusammenarbeit, in der jeder weiß, warum er etwas tut und davon überzeugt ist. In seinem Buch „Reinventing Organizations“ zeigt Laloux, dass Arbeit sinnvoll, produktiv und erfüllend sein kann, egal in welchem Job, ob gemeinnützig oder gewinnorientiert.Das Team von TheDive, einem Coaching- und Beratungsnetzwerk ist nun dabei, dass Buch auch als Hörbuch+ herauszubringen. „ Plus“ deshalb, weil es ein wenig mehr bietet, als die schlichte Vertonung des Geschriebenen. So hat das Team um TheDive zum Beispiel Firmen ausfindig gemacht, die nach dem Laloux-Prinzip organisiert sind. Die Geschichte wird quasi weitererzählt. Welche Erfahrungen haben Firmen gemacht, nachdem sie ihre Organisationsstrukturen neu gedacht haben? Oder was hat sie dazu gebracht Ihre Organisation von vornherein anders zu strukturieren? Zu den Unternehmen, die im Hörbuch vorkommen, gehören unter anderem das Startup Soulbottles, der Verein Sozialhelden und der Pflegedienst CareService.

Katharina Zink aus dem TheDive-Netzwerk

Der Check-in für Meetings lässt jeden zu Wort kommen

Holacracy ist ein Prinzip, nach dem viele der Unternehmen arbeiten. Dazu gehören Selbstbestimmung und flexible Strukturen. Rollen werden nach Bedarf und nicht nach Prinzip festgelegt, jeder kann und soll sich einbringen, es gibt eine umfangreiche Feedbackkultur. Katharina von TheDive beschreibt, wie auch in ihrem Unternehmen dieses Prinzip, beispielweise in Meetings, umgesetzt wird: „Es gibt den so genannten Check-in. Zu Beginn fragt sich jeder, wie es ihm heute geht, was er in das Meeting mitbringt und äußert es kurz. Das kann durchaus auch etwas Privates sein. Ziel ist, dass jeder sich zeigen kann und etwas einbringt. So ist das Eis gebrochen und jeder ist wirklich dabei.“ Das wirkt „klassischen“ Strukturen entgegen, in denen Menschen häufig geraume Zeit in Meetings verbringen ohne wirklich anwesend zu sein.

Einen weiteren Teil des Hörbuch+ bildet die interaktive Landkarte. Sie wird auf der Website des Projekts abrufbar sein und ist gespickt mit Artikeln und Videobeiträgen zum Thema und wird ständig erweitert. „Mit dieser Form der Umsetzung soll der Zugang zu Laloux’ Text erleichtert werden. Das Hörbuch+ soll vielen Menschen die Chance geben, durch einige einfach umzusetzende Vorschläge große Veränderungen herbeiführen zu können. Außerdem bietet das Medium die Chance, auch andere Formate, wie z.B. Interviews zu integrieren. So können Erfahrungen, die Menschen bisher zu dem Thema gesammelt haben, in eigenen Worten den Ursprungstext ergänzen“, erklärt Katharina.

Finanzierung durch die Crowd

Die Produktion des Hörbuchs wird durch Crowdfunding finanziert. Noch bis zum 15. September kann man Teil der Initiative werden und das Projekt unterstützen. Bereits für 10 Euro gibt es gutes Karma, gute Laune und ewige Dankbarkeit. Für 1.000 Euro kommt ein Coach aus dem TheDive Netzwerk ins eigene Unternehmen und gibt Impulse für neu gedachte Organisationsstrukturen.

Das Hörbuch+ selbst soll nach dem „Pay what feels right“ Prinzip vertrieben werden. Jeder zahlt, was er kann oder für angemessen hält, so dass sich möglichst viele Menschen erkennen, dass Arbeit Spaß machen kann.

 

Mehr Informationen gibt es hier: TheDive 

Wer das Hörbuchprojekt unterstützen möchte, kann das hier tun: Startnext

Kategorie: Aktuelles

Schlagworte: Auf Augenhöhe