Ich würde mich gern wie James Bond fühlen

Wir haben im Juni ein Ticket für den Superheldenworkshop mit Jörn Hendrik Ast verlost, der an drei Wochenenden in Berlin stattfand. Ziel für die Teilnehmer war es eigene Superkräfte zu erkennen um diese zukünftig gezielt für ihre Karriere einzusetzen. Wir haben mit der Gewinnerin vor und nach dem Workshop gesprochen.

Anja Dehghan • 25.08.2015

Anna aus Berlin hat das Ticket gewonnen und am Workshop teilgenommen. Seit 2012 betreibt sie zusammen mit ihrem Mann ein Fahrrad-Café mit eigener Fahrradmarke in Berlin. Sie ist vor allem für das Projektmanagement, die Markenkommunikation und die strategische Planung verantwortlich. Für den Workshop hat sie sich beworben, weil sie davon überzeugt ist, dass jeder Mensch eine Berufung hat. Auch wenn sie mit ihrer Selbstständigkeit eigentlich schon recht zufrieden ist.

Was erhoffst du dir vom Superheldenworkshop?

Ich will noch mehr über meine Stärken und Schwächen erfahren und habe Lust darauf mein Leben zu optimieren, dazu gehört natürlich auch in erster Linie der Beruf. Denn mit Arbeiten verbringen wir die meiste Zeit. Also warum nicht glücklich sein mit dem, was man macht. Ich würde mich gerne wie James Bond fühlen und meinen Job lieben und wissen, was ich mir zutraue und was nicht. Ich verspreche mir durch den Workshop mehr darüber zu lernen, denn ich suche vor allem nach mehr Zufriedenheit und Spaß an meiner Arbeit. Ich suche nach Möglichkeiten mich mit meinen Stärken noch besser einbringen zu können und dazu brauche ich einen noch besseren Zugang zu meinen Superkräften. Ist doch klar! ;)

Hast Du schon einmal ein Angebot genutzt, um Dich beruflich coachen zu lassen?

Ich lese Bücher, zum Beispiel von Petra Bock, das kann ich nur empfehlen. Außerdem mache ich berufsbegleitend die wirklich fantastische Business School von Marie Forleo. Ich finde es absolut wichtig sich selbst weiterzuentwickeln und einen möglichst optimalen Zugang zu seinen Stärken zu bekommen. Es gibt kein schöneres Gefühl, als das persönlich zu wachsen. Es macht Spaß mehr über sich zu erfahren und bewusster mit sich und seinen Entscheidungen und Handlungen umgehen zu können.

Der Workshop Superhelden Training will Mut machen und den Teilnehmern auf ihrem Karriereweg helfen, das zu finden, was sie wirklich wollen. Dabei geht es einerseits darum zu erkennen, welche Fähigkeiten man hat und wie man diese einsetzen kann, und andererseits um den Selbstausdruck, der Karrierewünsche Realität werden lässt.

Soweit zur Theorie. Und wie sah das in der Praxis aus? Was genau habt ihr denn dort gemacht?

Im Vorfeld sollten wir uns überlegen, an welche Erfahrungen des positiven Abschlusses wir uns erinnern um zu sehen, was uns eigentlich motiviert. Das war gar nicht so einfach, denn man musste sich überlegen, an welches Erlebnis man sich erinnert, das für einen selbst ein Erfolgserlebnis war und nicht für irgendjemand anderen. Bei mir war das dann tatsächlich ein Ereignis, an das ich mich gar nicht mehr erinnert hatte. Es hat ewig gedauert, bis das wieder hochkam. Ich habe als Kind beim Schultheater mitgespielt und dort relativ schnell angefangen die Regie zu übernehmen. Dann hat die Lehrerin irgendwann gesagt, Anna, du hörst jetzt mal auf, die ganze Zeit rein zu quatschen und kommst von der Bühne runter. Dann bist du jetzt die Regisseurin. Das war für mich ein tolles Erlebnis. Und das ist etwas, was ich auch heute noch gut kann, nämlich den Überblick behalten, und Menschen zeigen, was sie gut machen können und wie sie das schaffen. Das ist eine Stärke, die mir vorher nicht so bewusst war, weil ich das immer einfach so gemacht habe. Durch den Workshop kann ich die jetzt noch bewusster einsetzen.

Und wann kamen die Superhelden ins Spiel?

Es gibt ja vier verschiedene Superhelden: den Unternehmer, den Maker, den Kämpfer und den Helfer und da gibt es jeweils Unterkategorien. Wir haben im Vorfeld einen Fragebogen beantwortet und der wurde dann ausgewertet. So haben wir herausgefunden, welcher Superheldentyp wir sind. Ich bin ein Solo-Sidepreneur. Das war für mich sehr interessant, denn ich stecke ja eigentlich voll in dieser Unternehmerrolle drin. Auch vor dem Fahrrad-Café habe ich eine Bar für einen Radiosender aufgebaut und gemanaged und davor noch eine andere Bar. Also so gesehen war ich schon immer selbständig, aber ich hatte noch nie ein Soloprojekt.

Auch die Bar habe ich mit jemandem zusammen betrieben. Für mich war diese Superheldentypologie ziemlich spannend, weil ich seit Ewigkeiten überlege, endlich mal auch etwas allein zu machen, aber irgendwie habe ich mich bisher nie getraut. Da war der Workshop jetzt ein sehr interessanter Anstoß. Für mich heißt es, dass ich zusehen sollte, dass ich noch etwas Eigenes mache um noch mehr Zufriedenheit zu finden. Und darum geht es ja letztendlich, dass man zufrieden ist mit dem was man macht.

Was nimmst du für dich mit aus dem Workshop?

Für mich war er vor allen Dingen ein Anstoß viele Dinge noch mal neu zu sortieren. Als Solo-Sidepreneur sollte ich mir nicht zu viel vornehmen, denn ein Sidepreneur trennt gern Leben und Arbeiten, das Privatleben ist ihm sehr wichtig. Man muss versuchen beides unter einen Hut zu bekommen und darf keines zu sehr vernachlässigen. Ich bin mit der Haltung aufgewachsen, man muss immer was tun und fleißig sein. Dadurch habe ich ein sehr großes Problem damit einfach mal zu entspannen. Mir sind aber Entspannung und Familie und Privatleben total wichtig, aber es ist immer ein Ungleichgewicht da. Aber jetzt nach dem Workshop kann ich sagen, ich muss einfach zusehen, dass ich die Zeit die ich arbeite, effektiv nutze und mir die restliche Zeit ganz bewusst für mich nehme, und auch für mein Privatleben und meine Familie. Und langfristig werde ich auf jeden Fall auch etwas Eigenes machen. Das ist ja so ein Prozess, der kann eine ganze Weile dauern und ich denke irgendwann wird das auch ganz natürlich kommen.

Vielen Dank, Anna.

Das nächste Superhelden-Training findet im September im Makerhub in Hamburg statt: Teil I: Samstag, 12.09.2015 von 10:00 - 17:00 Teil II: Samstag, 19.09.2015 von 10:00 - 17:00 Teil III: Samstag, 26.09.2015 von 10:00 - 17:00 Detailliertere Infos unter: www.superheldentraining.de/workshops

 

Kategorie: Interviews

Schlagworte: Mit Perspektive

Ähnliche Beiträge