Es gefälllt mir, die Welt täglich ein bisschen besser zu machen

Immer mehr Menschen stellen sich die Sinnfrage, wenn es um ihren Job geht. Auch Nadia Boegli wollte etwas bewirken und hat zusammen mit zwei Freundinnen die Plattform „The Changer“ gegründet. Hier finden sich Social Impact Unternehmen und Menschen auf der Suche nach einem Job, mit dem sie etwas bewegen können. Wir haben Nadia nach ihrer Arbeit gefragt.

06.12.2015 • Anja Dehghan

Was ist die Idee von The Changer?

Wir drei waren nach unserem gemeinsamen Master in Intercultural Conflict Management alle auf der Suche nach einem Job mit Sinn. Naomi fand dank ihres bestehenden Netzwerks eine Stelle bei Oxfam und erlernte das Fundraising. Nicole und ich hatten dieses Netzwerk nicht und wagten den Sprung in die Berliner Startup Szene, um dort und unsere Erfahrungen und Netzwerke zu erweiterten. Berlin ist zum europäischen Startup Mekka geworden, wir wollten Deutschland ebenfalls im Bereich Social Business voranbringen. Eine Seite wie The Changer fehlte, nicht nur für Social Businesses, sondern auch für Organisationen, die den Wandel vorantreiben. Unser Ziel ist es Gutes tun einfacher zu machen. Das bedeutet auf der einen Seite die Suche nach hochqualifizierten MitarbeiterInnen für Organisationen, Stiftungen und Sozialunternehmen zu ermöglichen und Sinnsuchenden eben genau diese Jobsuche zu erleichtern.

Wie habt ihr angefangen?

Mit einem Wordpress Blog, ohne Geld, ohne Marketing und zu dritt am Wohnzimmertisch.

Und was hast du vorher gemacht?

Nach zahlreichen Praktika bei UN und Co. habe ich zwei Jahre als Head of Marketing und PR für ein Berliner Startup gearbeitet.

Wie würdest du einen typischen Arbeitstag beschreiben?

Anstrengend :) Nein, mal ehrlich: ich fahre kurz vor 9 ins Büro, kümmere mich dann meist erstmal um die Social Media Planung für den Tag, editiere neue Artikel, Jobs und Events, kümmere mich um die Buchhaltung und schreibe beziehungsweise lese sehr, sehr viele Emails :) Diese Emails sind allerdings oft sehr schön, weil sie von Nutzern bzw. Kunden kommen und Feedback beinhalten, was eigentlich immer positiv ist. Einmal im Monat haben wir dann unsere Hangouts bei dem immer so um die 100 Menschen zusammenkommen, die eine Karriere mit Impact bereits anstreben oder es gerne tun würden. Es macht immer sehr viel Spaß in der Vorstellungsrunde diese ganzen wundervollen Changer kennenzulernen und ihnen, wenn möglich mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Was gefällt dir an deinem Job?

Unsere Community an Changern, die täglich die Welt ein bisschen besser machen und natürlich mein fantastisches Team. Ich arbeite mit meinen zwei besten Freundinnen zusammen und seit neuestem ist auch noch einer unserer besten Freunde dazugekommen.

Wie verändert sich die Arbeitswelt deiner Meinung nach?

Ich würde sagen die Arbeitswelt verändert sich vor allem in der Hinsicht, dass immer mehr Menschen nach dem Sinn in ihrem Beruf suchen. Es reicht heute oft nicht mehr aus einen Firmenwagen zu fahren und erste Klasse fliegen zu können, man möchte wissen warum und vor allem wofür man die meiste Zeit des Lebens im Büro verbringt. Viele Menschen hinterfragen ihren Arbeitsplatz und auch die Arbeitsweisen dort vielmehr. Gerade die Generation Y strebt nach Sinnhaftigkeit, Eigenständigkeit und Selbstbestimmtheit. Unternehmen müssen nicht nur Sinn bieten, sondern auch für Intrapreneurship Potenzial sorgen.

Kannst du deinen Traumjob beschreiben?

Mein Traumjob ist einer in dem ich selbstbestimmt, unternehmerisch an einer Idee arbeite für dich ich brenne. Also im Grunde The Changer.

Vielen Dank Nadia!

Kategorie: Interviews

Schlagworte: Mit Perspektive